Katzentransportbox: Katze mit der idealen Box transportieren

Geschrieben von Dr. med. vet. Monika Schillmeier

Die passende Katzentransportbox zu finden ist, ist kein Hexenwerk, ein paar Tipps aber solltest du beherzigen. Die 10 wichtigsten „Regeln“ findest du hier.

Tipp 1: Auf die passende Größe der Katzentransportbox achten

Wähle eine Katzentransportbox, in der die Katze aufrecht stehen, sich drehen und bequem sitzen oder liegen kann. Zu groß sollte die Transportbox aber auch nicht sein, da das Tier sonst beim Transport hin und her rutschen kann. Das stresst deine Katze und ist kontraproduktiv.

Tipp 2: Gewöhne deine Katze an die Transportbox

Wenn du die Katzentransportbox ausschließlich für den Tierarztbesuch verwendest, dann entwickelt dein Tier wahrscheinlich eine Abneigung, in die Box zu gehen. Bevor sie also zum ersten Mal zum Einsatz kommt, verbinde für dein Tier etwas Positives damit, binde sie ins Spiel ein, statte sie mit Leckerlis aus etc. So wird aus der ungeliebten Transportbox eine sichere Höhle.

Tipp 3: Die Katzentransportbox sollte sich oben und vorne öffnen lassen

Sollte deine Katze nicht freiwillig oder nur sehr ungern in die Transportbox gehen, kannst du dir das Hineinsetzen und Herausnehmen erleichtern, indem Du eine Box wählst, die sich auch oben öffnen lässt. Diese Öffnungsmöglichkeit nach oben ist insbesondere beim Tierarztbesuch sehr hilfreich. Denn nur wenige Katzen gehen beim Tierarzt freiwillig aus der Box. Ein schnelles Herausheben von oben bedeutet für deine Katze weniger Stress als der Versuch, sie vorne herauszuziehen. Im besten Fall lässt sich die Box zusätzlich vorne öffnen, ggf. verlässt dein Tier die Katzentransportbox ja problemlos.

Tipp 4: Sichere Transportbox wählen

Ggf. versucht deine Katze, aus der Transportbox auszubrechen. Spätestens in diesem Moment kommt das Thema Sicherheit der Transportbox ins Spiel. Achte darauf, dass der Verschluss sich nur von dir und nicht von deinem Tier öffnen lässt. Weiterhin muss das Material der Box Katzenkrallen und –zähnen standhalten. Tragegriffe und –gurte sollten einen stabilen Eindruck machen.

Tipp 5: Gut belüftete Katzentransportbox wählen

Einen Ausflug mit der Transportbox kann deine Katze als Stresssituation wahrnehmen. Dein Tier reagiert darauf ggf. mit Hecheln, es verbraucht mehr Sauerstoff als normalerweise. Achte daher darauf, dass die Transportbox gut belüftet ist und über ausreichend Luftschlitze verfügt.

Tipp 6: Im Zweifelsfall contra Transportbox

Wenn deine Katze die Transportbox zu Beginn nicht annimmt, kannst du dies – siehe Tipp 1 – ggf. noch ändern. Wenn dein Tier sich aber über längere Zeit mit Kratzen und Beißen wehrt oder sich versteckt, tausche die Box aus, statt sie in die „negativ belastete“ Örtlichkeit zu zwingen.

Tipp 7: Decke und Pheromone

Leere Transportboxen sind für Katzen in der Regel recht ungemütlich. Mache es der Fellnase daher so gemütlich wie möglich. Eine rutschfeste Matte, eine weiche, aber stabile Decke, ein Schmusekissen usw. können dabei helfen, dass deine Katze die Box annimmt. Auch Pheromone kannst du verwenden, sodass dein Tier sich wie in der gewohnten Umgebung fühlt.

Tipp 8: Reinigen nicht vergessen

Während des Katzentransports kann es auch einmal zu einem Malheur kommen. Untersuche die Box daher nach jedem Ausflug, ob sich etwas „getan“ hat. Mit Transportboxen aus Kunststoff tust du dir am leichtesten.

Tipp 9: Katzentransportbox nicht einfach auf dem Autositz transportieren

Sichere die Transportbox und damit deine Katze im Auto. Ein Unfall oder auch nur eine starke Bremsung und Box plus Tier schießen quer durchs Fahrzeug, von anderen Insassen einmal ganz abgesehen. Der Fußraum hinter den Vordersitzen ist ideal.

Tipp 10: Sei entspannt, dann ist es das Tier auch

Wie schon beim Tierarztbesuch gilt auch beim Verwenden der Transportbox nicht nur für deine Katze, sondern auch und vor allem für dich: Ruhe bewahren. Bist du nach dem ersten gescheiterten Versuch gestresst, überträgt sich diese Stimmung auf dein Tier und alles wird nur schwieriger. Gönne euch ggf. fünf Minuten Pause und versuche es dann noch einmal. D.h. auch: Zeit einplanen. Das „Beziehen“ der Transportbox kann eine oder 20 Minuten dauern.

Übrigens bietet myhappypet für einen entspannten Transport sowohl eine kuschelige Decke als auch Zylkene mit beruhigendem Effekt. Zylkene wirkt auf natürliche Weise und kann ängstlichen Tieren beim Gang zum Tierarzt oder bei langen Autofahren helfen, sich zu entspannen.

Passende Artikel