Renovieren oder Umbauen mit Haustieren

Renovierungsarbeiten bedeuten Veränderungen im Umfeld für unsere Haustiere

Renovierungsarbeiten sind ein aufwendiges Unterfangen, doch vergessen Sie bei der ganzen Arbeit nicht ihr Tier. Denn Ihr Vierbeiner muss sich an die neue Situation und an die Umgebung anpassen. Zwar ist die Situation nicht vergleichbar mit einem Umzug oder Urlaub, in der sich das Umfeld komplett unterscheidet, jedoch können räumliche Veränderungen, Handwerker, neue Gerüche und Lärm das Wohlbefinden Ihres Tieres ebenfalls beeinträchtigen.

Auch der eingeschränkte Zugang zu bekannten und geliebten Räumen kann sich negativ auf Hunde und Katzen auswirken. Katzen können sich hierbei buchstäblich in die Enge getrieben fühlen und zum Beispiel durch Markieren (Urin und Kratzen) ihrem Unwohlsein Ausdruck verleihen.

Tipps für die Renovierung mit Haustier

Sorgen Sie für hochgelegene Rückzugsorte, in denen sich Ihr Stubentiger verkriechen kann. Mit Ihrem Hund sollten Sie so viel wie möglich Spazieren gehen. Damit geben Sie ihm die Möglichkeit seine Energie und Anspannung abzubauen. Aber auch ein sicherer und ruhiger Rückzugsort sind ein Segen für Ihren Hund, wenn die Umbau- oder Renovierungs-Arbeiten beginnen. .

Ziehen Sie vorübergehend in eine andere Wohnung? Für Tiere ist dies vergleichbar mit einem Umzug in ein neues Zuhause. Wollen Sie Ihr Haustier während der unangenehmen Zeit des Umbaus unterstützen? Zylkene  kann Ihrem Tier helfen, auf natürlichem Wege entspannt mit anstrengenden und neuen Situationen umzugehen. Da die Veränderung für Ihr Tier durch Umräumen oder Begrenzung des Wohnbereiches meist schon lange vorher beginnt empfiehlt es sich bereits vor Beginn der eigentlichen Renovierungsarbeiten mit der Gabe zu beginnen.