Würmer bei Hund und Katze

Würmer sind ein unangenehmes Thema - keine Frage. Dennoch müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Hund oder Ihre Katze von verschiedenen Würmern befallen werden kann:

Wurmbefall bei Hund und Katze

  • Ascaris ist ein Darmparasit, der bis zu 18 cm lang werden kann. Bei einem starken Befall kann das Tier einen aufgeblähten Magen haben. Die Infektion erfolgtüber den Kontakt mit den Exkrementen anderer infizierter Tiere. Hundewelpen oder Kätzchen werden oft über die Milch oder die Plazenta ihrer Mutter infiziert.

  • Hakenwürmer sind kaum 1 cm lang. Man findet sie oft bei jungen Hundewelpen oderKätzchen. Sie ernähren sich vom Blut des Tieres und verursachen Blutarmut.

  • Peitschenwürmer heften sich an der Darmwand fest und ernähren sich von Blut. Auch diese Würmer können Blutarmut verursachen.

Bandwürmer:

  • Bandwürmer können bis zu fünf Metern lang werden! Wurmteilchen, die Reiskörnern ähneln, werden mit den Exkrementen ausgeschieden. Eine Bandwurminfektion wird oft durch Flöhe verursacht. Die Larven des Bandwurms befallen die Flöhe; diese werden wiederum vom Hund oder von der Katze aufgeleckt und verschluckt. Diese Larven heften sich im Darm fest, beginnen  zu wachsen und legen wiederum Eier. Die Flohlarven ernähren sich von diesen Eiern. Ein wahrer Teufelskreis!

Würmern bei Hunden und Katzen vorbeugen

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Tier regelmäßig entwurmen. Wenn Sie nichts unternehmen, können Würmer der Gesundheit Ihres Hundes oder Ihrer Katze ernsthaft schaden. Meistens verursachen sie Durchfall, Erbrechen, Gewichtsverlust und Blutarmut. Haben Sie Ihr Tier nicht entwurmt und zeigt es eines dieser Symptome auf? Dann ziehen Sie sofort Ihren Tierarzt zu Rate!

Würmer bei Hunden und Katzen bedeuten Gefahr

Aber es steht mehr auf dem Spiel. Denn manche Wurmarten können auf Menschen übertragen werden und schwere Erkrankungen verursachen. Larven des Hakenwurms z. B. können die Haut der Fußsohle durchdringen und einen lästigen Juckreiz verursachen. Eine leichte Infektion mit dem Wurm Toxocara canis (eine Ascaris-Art) verursacht Symptome wie Kopfschmerzen und Fieber; eine schwere Infektion dagegen kann Augenschäden und in seltenen Fällen sogar eine Erblindung verursachen. Vor allem Kinder sind empfänglicher für Infektionen, da sie oft mit Haustieren spielen und dadurch unbewusst mit Würmern in Berührung kommen.

Tipps zur Vermeidung einer Infektion durch Wurmbefall bei Haustieren:

  • Sorgen Sie dafür, dass Kinder ihre Hände gründlich waschen, nachdem sie mit einem Hund oder mit einer Katze gespielt haben, vor allem vor dem Essen.

  • Entfernen Sie so schnell wie möglich alle Exkremente aus dem Garten und passen Sie beim Leeren des Katzenklos auf. Waschen Sie danach immer gründlich Ihre Hände. Wenn Sie das Katzenklo täglich reinigen, ist das Risiko einer Infektion minimal.

  • Schützen Sie Ihr Tier vor Flöhen, um das Risiko für eine Bandwurminfektion zu minimieren.

  • Entwurmen Sie Ihren Hund oder ihre Katze mindestens vier Mal im Jahr. Gute Entwurmungsprodukte sind bei Ihrem Tierarzt erhältlich.

Vetoquinol bietet Ihnen mit dem Wurmalarm einen ganz besonderen Service. Wir erinnern Sie gerne an Ihren nächsten Entwurmungstermin. Machen Sie einfach den Wurmcheck – Jetzt hier kostenlos zum Wurmalarm anmelden.

Weitere Informationen über das Entwurmen von Hunden finden Sie auch hier.

Passende Artikel
Keramiknapf Dots Keramiknapf Dots
Inhalt 1 Stück
4,39 € *
Zeckenhake Smartick Zeckenhake Smartick
Inhalt 1 Stück
2,99 € *