Viel Ohrenschmalz bei Hund und Katze? Tipps zur Ohrenpflege

Ohrenschmalz bei Hunden und Katzen ist ein nützlicher Schutzmechanismus des Körpers. Es verhindert, dass sich im Ohr Ihres Haustieres Bakterien, Pilze, Insekten und Wasser anhäufen. Jedoch kann sich auch zu viel Ohrenschmalz sammeln, was für Ihr Tier unangenehm ist.

Schmutz und Fremdkörper im Ohr bei Hund und Katze

Aber auch Schmutz und Fremdkörper können Ihren Hund oder Ihre Katze im Ohr stören. Sie können den Gehörgang blockieren und sogar gegen das Trommelfell drücken. Darum ist es wichtig, dass Sie die Ohren Ihres Hundes oder Ihrer Katze regelmäßig kontrollieren und mit einem milden Ohrreiniger, wie Sonotix  oder Ear Care, säubern.

Ohrenschmalz bei Hunden und Katzen entfernen

Um überschüssiges Ohrenschmalz und Schmutz zu entfernen, tröpfeln Sie die Flüssigkeit in den Gehörgang. Massieren Sie anschließend sanft den weichen Teil des äußeren Ohres. Ihr Tier wird von selbst den Kopf schütteln, sodass die Flüssigkeit mit dem Schmutz aus dem Gehörgang entfernt wird. Mit einem sauberen Tuch und mit Ihrem Finger wischen Sie anschließend  alle zugänglichen Teile des Ohres vorsichtig ab. Benutzen Sie keine Wattestäbchen! Dadurch könnten Sie den Schmutz wieder tief ins Ohr schieben oder das innere Ohr verletzen.

Milben oder Entzündung im Ohr bei Hund und Katze?

Sehen Sie braun-schwarzes, krümeliges Ohrenschmalz und hat das Ohr einen ungewöhnlichen, penetranten Geruch, dann kann es von Milben befallen sein oder eine Ohrenentzündung vorliegen. Aber auch bei Schwellungen, Blut oder Rötungen reicht Reinigen alleine nicht mehr aus. Hier ist eine ärztliche Behandlung notwendig. Weitere Symptome, wie ständiges Kratzen am Ohr, Schütteln des Kopfes oder Gleichgewichtsprobleme, sollten von einem Tierarzt untersucht werden

Passende Artikel